4 Manfred Koch Foto_edited.jpg
Demnächst in der Galerie zu sehen

Manfred Koch

 

 Nachhaltige Kunst entsteht - während die Spatzen auf dem Dach pfeifen...

Der Berliner Künstler hat seine Werkstatt im Süden Berlins.

 

Die Kunstwerkstatt von Manfred Kock findet sich direkt neben einer Bau- und Industrieschlosserei und umgeben von Bauschuttcontainern. Dort entstehen seine Plastiken mitten im Staub, Lärm, aber auch begleitet durch das Zwitschern der Spatzen unterm Dach. Der Künstler zerlegt hier seine angesammelten Fundstücke aus Eisen und Stahl und kombiniert sie neu zu Meisterstücken.

 

Meist ergeben sich die Darstellungsideen aus den jeweiligen Formeigenschaften des Ausgangsmaterials. Im Prozess der Umsetzung bleibt jedoch das endgültige Aussehen seiner Plastiken durch die Entdeckung neuer Möglichkeiten während der Arbeit lange offen.

 

Einige der Objekte sind kinetisch (physikalisch beweglich).

 

Fertig sind die Arbeiten jedoch erst, wenn

• die figürlichen Objekte noch einen Rest von Geheimnis haben,

• die formalen Abstraktionen einen Moment der Überraschung behalten und

• die kinetischen Objekte ein Vergnügen am Klang und an der Bewegung auslösen.          

Manfred Koch ist im Bereich der Stahlplastik künstlerisch tätig seit 2004, zunächst in einer Künstlergruppe um Prof. Jörg Funhoff an der UDK-Berlin, und arbeitet seit 2006 in seiner eigenen Metallwerkstatt.